Geospatial – Solutions

QGIS uDig GIS

GEOGRAPHISCHE INFORMATIONSSYSTEME (GIS)

Geographische Informationssysteme (GIS) auf Open-Source-Basis wie QGIS oder uDig ermöglichen die Erfassung, Verarbeitung, Analyse und Präsentation geografischer Informationen. Die Nutzung eines GIS ist notwendig, sobald eine geografische Komponente in den Daten vorkommt, da geografische Elemente in adäquater Weise nicht nur in attributiver Form berücksichtigt werden können. Spezifische Tools und Fachkenntnisse sind notwendig, damit das Potenzial dieser Dimension voll ausgeschöpft werden kann.

DATENERFASSUNG

Die Erfassung geografischer Informationen erfolgt durch die Nutzung eines Kartenhintergrunds, der als Bezugssystem dient. Darauf basierend kann der Anwender Punkte, Linien oder Polygone grafisch erfassen. In manchen Fällen müssen Datenerfassungsregeln festgelegt werden, dafür sind spezielle Tools zur Unterstützung der Datenerfassung erhältlich, wie z. B.: Snapping (magnetische Objekte), topologische Regeln oder Tools zur Koordinatenprojektion (Azimut, Abstand) und sogar Tools zur linearen Referenzierung (Bestimmung einer Koordinate in Abhängigkeit des Abstands einer Linie von einem bekannten Ausgangspunkt aus).

Abgesehen von der grafischen Erfassung der Geometrien werden Attributinformationen unter Berücksichtigung des Datenmodells in einem GIS implementiert.

DATENVERARBEITUNG

Die Verarbeitung geografischer Informationen umfasst verschiedene Vorgänge, welche die für die gewünschte Nutzung spezifische Darstellung der Daten ermöglichen.

  • Georeferenzierung ermöglicht es, aus Attributinformationen (x-, y-Koordinate/Adresse/PLZ etc.) und unter Umständen einer Referenztabelle ein räumliches Gebiet zu erfassen, das dann auf einer Karte dargestellt werden kann.
  • Konvertierung zwischen Formaten verschiedener Datenquellen, wobei die Attribute und geografischen Komponenten erhalten bleiben, sowie die Konvertierung von Raster- in Vektorformaten und umgekehrt.
  • Projektion ermöglicht den Wechsel von einem Referenzsystem (geografisch oder kartesisch) zu einem anderen. So können etwa Daten aus einem lokalen, landespezifischen System in ein globales System projiziert werden, um die Daten in eine Karte des gesamten Globus zu integrieren.
  • Zusammenführung verschiedener Datensätze, wie z. B. Erstellung eines überregionalen Datensatzes aus Daten mehrerer unterschiedlicher Regionen unter Berücksichtigung allfälliger Anpassungen zur Sicherung der Homogenität des Ergebnisses.
  • Erstellung neuer geografischer Gebilde bzw. die topologische Validierung von Geometrien auf Grundlage von räumlichen Operatoren.

ANALYSE

Es sind zahlreiche verschiedene Analysefunktionen verfügbar, welche die Abfrage der gewünschten Informationen aus den Daten ermöglichen:

  • räumliche Abfragen und Selektionen
  • räumliche Messungen
  • Bestimmung räumlicher Beziehungen zwischen verschiedenen Objekten (aus derselben Datenquelle oder mehreren Datenquellen)
  • Bild- und Netzwerkanalyse
  • Interpolation, Fusion von Geometrien etc.

DARSTELLUNG

Im Normalfall werden geografische Informationen in Form einer Karte dargestellt. Folglich verfügt ein GIS über Funktionalitäten, um aussagekräftige Karten zu erstellen, die Regeln der graphischen Semiologie erleichtern dabei das Lesen und Interpretieren von Karten. Verschiedene Elemente müssen in einer Karte dargestellt werden, z. B. Legende, Massstab, Nordpfeil sowie die Angabe der Datenquellen mit Namen und Datum. Ein GIS erlaubt die Erstellung sehr vieler verschiedener Kartentypen, wie z.B. 2D- oder 3D-Ansichten, die Darstellung von Schnitten oder Profilansichten. Zahlreiche Darstellungsarten sind möglich, angefangen von proportionalen Symbolen über Histogramme bis hin zu Choroplethenkarten und der Anzeige von Daten in Form von Tortendiagrammen. In Abhängigkeit der darzustellenden Datenmenge und des Kartenmassstabs ist allerdings oft eine Generalisierung der Daten notwendig.

Verschiedene Normen im Bereich der Geoinformation garantieren die Interoperabilität von Lösungen sowie die Kompatibilität von Datenquellen. Ein GIS sollte die Standards des Open Geospatial Consortium (OGC) einhalten, insbesondere folgende Normen:

  • Web Map Service (WMS): Schnittstelle zur Anzeige von Kartenausschnitten über das Internet
  • Web Feature Service (WFS): Zugang zu Rohdaten (Geometrien und Attribute) einer geografischen Datenebene über das Internet
  • Web Coverage Service (WCS): Download eines georeferenzierten Rasters
  • Web Map Tile Service (WMTS): kachelbasierte Anzeige digitaler Karten über das Internet

Desktop GIS

QGIS

QGIS ist ein benutzerfreundliches Geoinformationssystem (GIS), das eine breite Palette an geografischen Funktionalitäten liefert und dabei zahlreiche Datenformate integriert (Vektor, Raster, Datenbank). Ein Plug-in-System ermöglicht die Erweiterung des GIS mit neuen Funktionalitäten oder die Integration von Fachschalen, um auf spezifische Problemstellungen in den Bereichen Strom, Wasser, Immobilien, Umwelt, Sicherheit etc. reagieren zu können.

SIG QGIS

QGIS ist ein offizielles Projekt der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) und wird unter der GNU General Public License vertrieben. Es ist mit Linux, Unix, Mac OS X, Windows und Android kompatibel. Der QGIS-Core ist in C++ programmiert, die Plug-ins in Python.

Camptocamp nutzt QGIS und ist auch an dessen Entwicklung aktiv beteiligt. Aktuellste Neuigkeiten von Camptocamp zu QGIS sind hier zu finden: https://www.camptocamp.com/actualite-tag/qgis-de/

UDIG

uDig ist ein Desktop GIS-Framework für Eclipse, das unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht wird (EPL oder BSD). uDig kann als eigenständige Applikation genutzt, mit Hilfe von RCP (Rich Client Platform) Plug-ins erweitert oder als Plug-in in einer bereits bestehenden RCP-Applikation verwendet werden. Das Ziel von uDig ist es, eine Komplettlösung für die Entwicklung von GIS mit JAVA zu liefern.

Camptocamp nutzt uDig und ist auch an dessen Entwicklung aktiv beteiligt.

CAMPTOCAMP’S SOLUTIONS

Camptocamp bietet Ihnen eine hohe Fachkompetenz in den Bereichen IT-Entwicklung und Geomatik zur Realisierung Ihrer GIS-Projekte und Fachschalen. Die Grösse unseres Teams sowie unsere umfassenden Kompetenzen machen Camptocamp zu Ihrem idealen Ansprechpartner für alle Fragestellungen rund um GIS. Camptocamp kann:

  • … Ihnen dabei helfen, die Architektur Ihrer GIS-Lösungen zu definieren und Ihr Entwicklungsteam beraten
  • … neue Funktionalitäten in ein Open-Source GIS implementieren, wobei wir alle neuen Funktionalitäten in den gemeinschaftlichen Quellcode übertragen, um die Nachhaltigkeit zu garantieren
  • … Fachschalen basierend auf einem Open-Source GIS für eine fortgeschrittene Nutzung in einem bestimmten Kontext entwickeln (Verwaltung des Wasser- bzw. Stromnetzes, Ermittlung von Umwelteinflüssen, sicherheitsbedingte Problematiken etc.)
  • … Sie für die Nutzung von Open-Source GIS sowie für die Entwicklung von Plug-ins schulen.