Geospatial – News

GeoMapFish Version 1.4

11 März 2014

Eine neue Version von GeoMapFish wurde kürzlich veröffentlicht. GeoMapFish ist eine Karten-Webapplikation und vollständig Open Source. Ihr Ziel ist es, möglichst viele generische Funktionalitäten zwischen verschiedenen Geoportal-Projekten zu teilen und die Geoinformationen mit einer performanten Lösung anzubieten.

sigip_geomapfish

GeoMapFish besteht aus zwei Modulen: ein Client-Modul (CGXP, entwickelt in JavaScript) und ein Server-Modul (c2cgeoportal, geschrieben hauptsächlich in Python / basierend auf Pyramid). Diese zwei Module sind über das GitHub Repository c2cgeoportal publiziert.

Die Architektur von GeoMapFish erlaubt es zum einen alle generischen Funktionalitäten zur Hand zu haben und zum anderen das eigene Geoportal umfangreich zu personalisieren: spezifische Funktionalitäten auf Client wie auch auf Server-Seite stehen zur Verfügung, ausserdem lassen sich die generischen Elemente individuell konfigurieren. Durch den Gebrauch eines einfachen, aber sehr robusten Programms für das Deploy auf andere Server wird sichergestellt, dass jede neue Instanz vollständig und genau gleich konfiguriert ist wie die Quell-Instanz.

Links:

Beschreibung

GeoMapFish besteht aus einem Hauptinterface welches die Anzeige und das Hinzufügen von Ebenen, gruppiert in Themen, erlaubt. Die Reihenfolge der Themen kann interaktiv geändert werden, wie auch die Transparenz der Layer. Jede Ebene beinhaltet eine Legende im Ebenenbaum wie auch, falls gewünscht, in einem speziellen Legenden-Fenster.

Verschiedene Werkzeuge erlauben die Interaktion mit der Karte (Zoom über Werkzeug oder über Mausrad, Verschieben der Karte), ausserdem gibt es Tools für Redlining, Suche (Volltextsuche über alle Ebenen oder auch nur für spezifische Daten), Permalink/Shortlink, Google Earth und viele mehr.

Jede Ebene kann entweder öffentlich sein oder geschützt werden. Geschützte Ebenen werden weder angezeigt noch werden die Daten im Hintergrund zum Client übertragen, sofern der Benutzer nicht der entsprechenden Rollen angehört. Ausserdem können für Rollen geographische Berechtigungszonen eingerichtet werden. Der Benutzer sieht hierbei nur die Daten, welche in dieser Zone liegen. Das Rollenkonzept macht es ausserdem möglich, mehrere Nutzer mit gleicher Berechtigung zu definieren.

Eine generische Funktionalität ist schliesslich auch die Druckfunktion. Der Nutzer kann den Ausschnitt in der Karte anpassen und zum Beispiel drehen, und diesen dann als PDF oder PNG herunterladen.

GeoMapFish bietet auch ein spezifisches Editier-Interface. Mittels einem Formular können die Attribute angegeben werden und die gezeichneten Geometrien können auf andere Ebenen gesnappt werden.

Ruft man eine GeoMapFish Applikation über ein mobiles Gerät auf, wird eine dafür optimierte Version angezeigt, welche eine einfachere Bedienung für Touch-fähige Geräte erlaubt.

Neue Funktionalitäten

GeoMapFish hat sich mit der Version 1.4 wieder einen grossen Schritt weiterentwickelt. Nachfolgend werden die neuen Funktionalitäten kurz aufgelistet.

Hauptinterface:

  • Möglichkeit das Passwort zu ändern
  • Support     von WMS-T (WMS-Dienst mit einem TIME-Parameter)
  • Verwaltung von Gebäudestockwerken
  • Anzeige von Distanzen und Flächen im Redlining-Tool
  • Drehen im Redlining-Tool
  • Erfassen von Radien für Kreise im Redlining-Tool
  • Shortlink (kurzer Permalink)
  • Attributnamen im CSV-Export
  • Bessere Verwaltung des Kartenkontextes (Auschnitt, Zoomlevel) beim Einloggen
  • Anzeige der Legende für externe WMS
  • Automatisches Öffnen der Legende (konfigurierbar)
  • Automatisches Öffnen der Layergruppen

Editier-Interface:

  • Snapping auf eigenen oder andere Layer (konfigurierbar)

Neues Interface:

  • Hinzufügen eines Routing-Interfaces (Reise von hier nach dort)

Mobiles Interface:

  • Konsolidierung des Interfaces
  • Hinzufügen des Permalinks
  • Aktualisierung der Library für die Unterstützung auf neuen Geräten
  • Abfrage     von Ebenengruppen des WMS-Dienstes
  • Distanzen messen
  • Unterstützung von Gebäude-Stockwerken

Beispiele

Mehrere GeoMapfish-Applikationen werden bereits produktiv eingesetzt. Einige Beispiele: